//-->

April 2009


 29.04.2009 - Meerwasser

 
 
Korallenriff.de kührt mit Hilfe einiger Meerwasserforen seit Anfang 2008 jeden Monat das Aquarium des Monats. Hier werden nun monatlich außergewöhnliche Becken mit vielen Fotos vorgestellt - also reinschauen lohnt sich - auch als nicht "Nudelwasserinfizierter".

Das aktuelle (März 2009) Becken gehört Guido Grüters aus Krefeld. Wenn ihr mehr über die Werdegeschichte dieses Beckens lesen möchtet, dann klickt doch einfach mal zum Aquarium des Monats März 2009.


Ihr möchtet auch mitmachen oder mehr Infos zum AQDM?

Dann klickt hier.
 


 26.04.2009 - Meer
 
 Erfahrungsbericht - AlgenEX gegen Dinoflagellaten

Ich plagte mich schon seit längerer Zeit mit div. Algenphasen rum, die durch ein Missverhältnis des NO3 und PO4 Haushaltes, eine zu stark schwankende Salinität und vermutlich eine neue "Einfahrphase" ausgelöst wurden. Ich hatte bei einer Säuberungsaktion einen großen Anteil des Riffes umgeschmissen und stundenlang versucht wieder einen vernünftigen und vor allem stabileren Riffaufbau hinzubekommen. Nach ein paar Tagen wucherten die Fadenalgen und irgendwann wurden diese von einem braunen Film überzogen. Dieser ging auch auf eine große Strauchgorgonie über, die diesen massiven Befall nicht überlebt hat, da das Gewebe dadurch mit zuwenig Sauerstoff versorgt werden konnte. Nach und nach waren alle Steine mit mehr oder weniger dicken Schichten des braunen Etwas überzogen:

das befallene Meerwasserbecken Mitte März - vor der Behandlung

Nahaufnahme des Bodengrundes - hier wimmelt es von Dinoflagellaten

Nachdem ich etwas von dem Belag unter dem Mikroskop untersucht hatte und Bilder verglichen hatte stand fest: es handelt sich um Dinoflagellaten. Doch diese Bakterien loszuwerden ist nicht ganz so einfach und man muss stark in die Beckenbiologie eingreifen. Nach einger Recherche in div. Foren wurde ich auf das Mittel AlgenEX von Michael Mrutzek (www.meeresaquaristik.de) aufmerksam und ich bestellte 250ml für 25,50€, da es für mich die effektivste Methode schien. Ich begann mit der Dosierung dieses Mittels strikt nach Gebrauchsanweisung. Bereits nach 4 Anwendungen wurden die braunen Beläge sichtlich weniger und heute - nach etwa 4 Wochen Behandlung - kann ich, nach mehrfacher mikroskopischer Kontrolle der am heftigsten befallenen Ecken behaupten, dass ich die Plage (hoffentlich) los bin. Seit heute ist Aktivkohle im Einsatz um Reste des Mittels aus dem Wasser heraus zu filtern.

das Aquarium heute - nach ca. 4 wöchiger Behandlung

In ein paar Tagen treffen ein paar Schnecken bei mir ein, die auch profilaktisch gegen Dinoflagellaten helfen sollen - damit ein erneutes Aufkeimen des Befalls möglichst verhindert wird: Cerithium caeruleum.

Das Mittel AlgenEX könnt ihr u.a. hier erwerben: AlgenEX

Gute Mikroskopaufnahmen von diesen und anderen Plagegeistern sowie Problemlösungen dazu, bietet die FAQ Plagegeister - Algen/Bakterien von Martin Kuhn.
 
 


 26.04.2009 - Meer
 
 selbständige Teilung von meiner roten Kupferanemone - Entacmaea quadricolor

Vor etwa einem Monat hat sich meine Anemone in zwei Teile geteilt und das war auch höchste Zeit, denn das Muttertier hatte einen Durchmesser von knapp 40cm und bedrängte somit diverse andere Korallen. Nachts vorher konnte ich mit Taschenlampe und Kamera bewaffnet den Vorgang live beobachten und ein paar (schlechte) Bilder vom Teilungsprozess machen:





Ich denke, dass die Teilung durch die Umstellung auf eine wesentlich stärkere Beleuchtung und gleichzeitig durch den massiven Befall des Beckens mit Dinoflagellaten ausgelöst wurde.

Meerwasserlexikon: Entacmaea quadricolor

Wer mehr über die Haltung von Anemonen wissen möchte, dem empfehle ich die Anemonen FAQ von Martin Kuhn.


 26.04.2009 - weltweite Neuigkeiten

Wofür Fische nicht alles gut sind:

Fischroboter als alternativer Schiffsantrieb der Zukunft


Darmstadt, 20.4.2009


Wissenschaftler von der TU Darmstadt haben einen neuartigen bionischen Roboter in Fischgestalt entwickelt, der als alternativer Schiffsantrieb in Zukunft Schiffsschrauben in empfindlichen Gewässern ersetzen könnte.
Der Fischroboter, der einer Goldbrasse im Maßstab von etwa 5:1 nachgebildet ist, ist inklusive Schwanzflosse 1,50 m lang. Die Darmstädter Wissenschaftler hatten Video-Aufnahmen von Fischbewegungen ausgewertet und testen nun die Bewegungsmuster verschiedener Fischarten am Roboter.

Als Schiffantrieb erhoffen sich die Forscher von dem Fischroboter Vermeidung von Uferschäden und Unterspülungen, wie sie durch Schiffsschrauben auftreten. Auch das Aufwühlen von Gewässerböden und Schäden an Pflanzen- und Tierpopulationen sollen durch den "weichen" Schiffsantrieb des Fischroboters vermieden werden.

Der Fischroboter "Smoky" besteht aus zehn Segmenten, die gegeneinander beweglich sind und durch wasserdichte elektrische Aktoren eine schlängelnde Bewegung des Roboters wie beim Vorbild Fisch erzeugen. Eine elastische Hülle umschließt dieses "Skelett". Der Fischroboter der TU Darmstadt wird auf der Hannovermesse bis Freitag, 24. April, auf dem Gemeinschaftsstand der Hessischen Hochschulen des TTN Hessen in Halle 2, Stand C45, präsentiert.

Fischroboter der TU Darmstadt auf der Hannover Messe:
20.-24. April, Halle 2, Gemeinschaftsstand der Hessischen Hochschulen des TTN Hessen, Stand C45.

Quelle / Bildquelle

 


 21.04.2009 - Garnelen

Ich habe bei meinen Bees seit kurzem Jungtiere entdeckt. Insgesamt konnte ich bisher gleichzeitig 16 Stück zählen. Interessanter Weise habe ich seit mehreren Wochen keinen Wasserwechsel mehr bei den Bees gemacht, nur verdunstetes Wasser aufgefüllt und anscheinend bekommt ihnen dieser Umstand recht gut.


Das Tier auf de Foto ist in etwa 2-3mm lang, aber seitdem ich das Foto gemacht habe (vor ein paar Tagen) sind die kleinen wirklich schnell gewachsen!
 


  17.04.2009 - weltweite Neuigkeiten

Afrikanischer Fisch soll Herzkranken helfen

Vielleicht steht dem afrikanischen Elefantenrüsselfisch eine große Karriere in der Medizin bevor. Das zigarrengroße Tier kann dank Elektrosensoren in pechschwarzer Nacht "sehen". Wissenschaftler der Universität Bonn und des Forschungszentrums Jülich wollen diese Fähigkeit nun kopieren. Ihr Fernziel ist ein "elektrisches Auge", das auch trübe Flüssigkeiten wie Blut problemlos durchdringen kann. Damit ließen sich dann beispielsweise Ablagerungen in Arterien genauer untersuchen. Die Forscher stellen auf der Hannover-Messe vom 20. bis zum 24. April einen ersten sehr einfachen Prototypen eines derartigen Elektrosensors vor. Das ist nur eines von vier Projekten, die Bonner Bioniker zeigen werden.

Das geplante "elektrische Auge" könnte beispielsweise eingesetzt werden, um gefährliche instabile Plaques zu erkennen. Das sind Ablagerungen in Arterien, die unverhofft platzen können. Folge kann zum Beispiel ein Herzinfarkt sein. Mediziner sind daher daran interessiert, instabile Plaques rechtzeitig zu identifizieren. Dabei könnte ein Blick auf die im Elefantenrüsselfisch "verbaute" Technik helfen. Vom gezeigten Prototypen bis zum fertigen Elektro-Auge ist es aber noch ein weiter Weg: So benötigt man viele Einzelsensoren, um ein detailliertes Bild zu erhalten - ähnlich wie auf dem Aufnahmesensor einer Digitalkamera zahlreiche lichtempfindliche Pixel sitzen. Zudem muss das fertige Elektro-Auge so miniaturisiert werden, dass es sich über einen Katheter in "verkalkte" Blutgefäße schieben lässt. Dennoch halten die Forscher um den Bonner Zoologen Professor Dr. Gerhard von der Emde sowie Professor Dr. Andreas Offenhäusser und Dr. Herbert Bousack vom Forschungszentrum Jülich diesen Ansatz für viel versprechend.





17.04.2009

Hallo zusammmen,

es wird einigen vermutlich schon aufgefallen sein, dass sich hier siet fast einem Monat nix mehr getan hat. Dafür entschuldige ich mich auch - ich hatte in den letzten Wochen recht wenig freie Zeit um etwas zu recherchienen oder etwas zu updaten, doch ich hoffe, dass ich in den nächsten zwei, drei Tagen zum Schreiben und Fotografieren komme. Es wird Bilder von meinem jetzigen Bee-Nachwuchs, einen Erfahrungsbericht im Bereich Meerwasser mit AlgenEX geben und die ein oder andere weltweite Neuigkeit. Ihr dürft euch also darauf freuen, dass sich hier wieder etwas tun wird!
Kostenloser Counter
seit 27.01.2008


Kostenloser Counter


Copyright © 2008 - 2010 by fischeversenken.de.tl - Kontakt - Impressum
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=